Packendes Unentschieden der E2 im Topspiel

Im Topspiel zwischen unserer E2 und dem drittplatzierten VfB Bottrop konnte kein Sieger ermittelt werden, da sich nach 50 Minuten ein leistungsgerechtes 3:3 herauskristallisierte.


Dabei begann die Partie zugunsten der Hausherren, die durch frühes, aggressives Pressing bereits nach 2 Minuten den Führungstreffer durch Ayman erzielen konnten. Es folgte ein offener Schlagabtausch, schöner Fussball und viele Torchancen wurden auch kreiert. Demnach kaum zu glauben und einzig zwei überragenden Torhüterleistungen zu verdanken, dass es über längere Zeit beim knappen Spielstand blieb. Wie oft in solchen Situationen benötigt man eine Standardsituation für den zweiten Torerfolg. Nach einem Lattenkracher von Mehmet per Freistoß stocherte Ayman den Ball zum 2:0 kurz vor der Pause ins Gehäuse. Es sah nun nach einer recht komfortablen Führung für die E2 aus.

Zum zweiten Durchgang verlagerte sich das Spiel immer mehr in unsere Hälfte. Prompt erzielte der Gast den Anschlusstreffer. Unsere Jungs ließen die Köpfe allerdings nicht hängen. Weiterhin sahen etwa 40 Besucher eine aufreibende, packende Begegnung, welche äußerst fair ausgetragen worden ist. Der nächste "Big Point" gehörte wieder uns. Nur wenige Augenblicke nach dem Gegentor erhöhte Can auf 3:1, indem er nach einem Doppelpass mit Finn dessen Hereingabe verwertete. Anschließend bot sich Ayman die perfekte Chance zur Vorentscheidung. Von unserem Abwehrchef Raphael auf die Reise geschickt dribbelte er im 1 gegen 1 den VfB-Torwart aus, schoss jedoch um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
Diese Szene war der Startschuss für die Schlussoffensive der Gäste, an dessen Ende ein Sonntagsschuss auf 2:3 für den VfB verkürzte, und die Sekunden vor Schluss gar noch nach einem Einwurf den Ausgleich parat hatte.

Das Rennen um Platz zwei entscheidet sich am letzten Spieltag. Aber wir haben alles selbst in der Hand! Ein Sieg in Alstaden reicht zur Vizemeisterschaft…

Mit sportlichen Grüßen

Tristan Berghoff

Es spielten:  Anas Bentaleb, Dominik Brandt, Ayman El Hammouchi ,Finn Hadasch, Xenia Heidt, Martin Gruszka, Janick Klitzsch, Lukas Oswald, Can Öztamur,  Mehmet Ali Sayici, Raphael Schwahlen